Knieschmerzen

(ISCHIAS)

… die durch eine natürliche Beinlängendifferenz entstehen, zeigen sich meist am langen Bein. Das betroffene Knie verliert seine Schlussstreckung, der Innenmeniskus wird überkomprimiert und seine Beweglichkeit eingeschränkt. Ein erhöhtes Verletzungsrisiko, Meniskusriss sowie Kniegelenk-Arthrose können die Folgen sein

Balance schaffen

Mit der Backpress-Methode reduzieren Sie die Beinlängendifferenz, indem Sie Ihr Hüftgelenk über die Muskelhaut der Gesäßmuskulatur mobilisieren.
Die Schlussstreckung des Knies ist wieder möglich und eine natürliche und schmerzfreie Funktion des Knies gewährleistet.

Egal wann oder wo: Drei Minuten täglich reichen, um mit dem Backpress eine Beinlängendifferenz auszugleichen.

Einfache Übungen

Alle Übungen sind schnell erlernt und sollten auch bei akuten Beschwerden durchgeführt werden.
Der Übungsaufbau ist dem Ablauf einer ganzheitlichen chirotherapeutischen Behandlung angelehnt.

Übungsheft

Löse deine Gelenkblockaden und verabschiede dich von deinen schmerzhaften Muskelverspannungen.

Backpress korrigiert:

  • Beinlängendifferenz
  • Schulterschiefstand
  • das abgesenkte Brustbein

Kundenstimmen

Häufig gestellte Fragen

 Wir sprechen von Bereichen/Zonen (Kreuzbein, Lendenwirbel, Brustwirbel, Halswirbel). Alle Bereiche werden beübt, es gibt keine festgelegten Punkte. Hinweis: Auf Gürtelhöhe wird nicht mobilisiert. 

 In den ersten 14 Tagen täglich (10 bis 15 Minuten) alle 12 Übungen. Erreicht wird eine deutlich verbesserte Symmetrie und Balance. Danach bedarfsbezogen anwenden z.B. vor/nach dem Sport, vor/nach/während der Arbeit, vor/nach dem Schlafen. 

 JA, gerade bei akuten Schmerzen sollte der Backpress eingesetzt werden. Die 12 systematisch aufgebauten Übungen verbessern die Symmetrie und Balance der Wirbelsäule und schaffen so die Grundvoraussetzung zur Genesung.

 NEIN! Achte auf: 

  • Die korrekte Position am Kreuzbein (Po) 
  • Gürtellinie auslassen 
  • Es gibt nicht den von uns festgelegten „Punkt“, gedrückt (gearbeitet) wird entlang der gesamten Wirbelsäule (außer Gürtelzone). 
  • Bei Tumoren an der Wirbelsäule 
  • Bei operativ versteiften Wirbeln 
  • Bei dauerhafter Kortisoneinnahme 
  • Bei hochgradiger Osteoporose 

Das einzige Programm, mit dem gezielt Gelenkblockaden gelöst und Gelenke mobilisiert werden, um sofortige Entspannung der Muskulatur und bestmögliche Bewegungssteigerung zu erreichen. 

Die Unterschiede zur Faszienrolle: 

Backpress verfolgt den Ansatz der Gelenkmobilisation (Gelenkblockaden lösen, um eine schmerzfreie Muskulatur zu erreichen). Backpress erklärt die Dysbalance und die daraus entstehenden Schmerzen. Backpress verfolgt das Ziel der optimalen Körpersymmetrie und -balance. 

Backpress ist intensiv dennoch gut verträglich. Achte auf eine entspannte Atmung und beurteile den Erfolg (Schmerzreduktion und Bewegungsverbesserung) nach den 12 Übungen. 

Eine sinnvolle Anwendung findet der Backpress schon bei jungen Heranwachsenden ab 6 Jahre bis zu Greisen (80 Jahre), denn das Übungsziel Körperbalance und Körpersymmetrie begleitet uns ein Leben lang.